Nach 2009 verleiht die CRF, eine unabhängige Institution, die internationale Projekte zur Forschung für die Wirtschaft initiiert, eismann in ihrer aktuellen Erhebung zum zweiten Mal den Titel „Top-Arbeitgeber “.

Das Forschungsunternehmen untersuchte die Arbeitsbedingungen insbesondere unter den Aspekten der Vergütung, der Rücksichtnahme auf die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf, Unternehmenskultur und Jobsicherheit. Zudem wurden die Bereiche Marktführer und Image sowie Entwicklungsmöglichkeiten für Mitarbeiter näher beleuchtet. In all diesen Bereichen schneidet eismann überdurchschnittlich ab.

„Ein Praktikum soll Einblicke in das Berufsleben ermöglichen und nicht die Arbeitskraft der jungen Freiwilligen ausnutzen.“

Das Prädikat „Fair Company“ ist eine Initiative des Magazins „Junge Karriere“ und wird an Unternehmen verliehen, die sich freiwillig verpflichten, junge Berufsstarter fair zu behandeln. Wir handeln fair! Daher ersetzt eismann keine Vollzeitstellen durch Praktikanten, Volontäre, Hospitanten oder vertröstet Hochschulabsolventen, die sich auf eine feste Stelle beworben haben, mit einem Praktikum.

Zudem ködern wir  keine Praktikanten mit der vagen Aussicht auf eine anschließende Vollzeitstelle. eismann bietet Praktika vornehmlich zur beruflichen Orientierung während der Ausbildungsphase an und zahlt dafür eine angemessene Aufwandsentschädigung.  Weitere Informationen dazu finden Sie hier:
www.karriere.de/fair-company